NARM

Heilung von Entwicklungs- und Bindungstraumata (nach Dr. L. Heller)

NARM® wurde von Dr. Laurence Heller entwickelt und bezieht sich auf Somatic Experiencing®, die psychodynamischen Therapieansätze und die Achtsamkeitslehre. 

Die NARM® Traumatherapie ist ein körperorientierter, nicht regressiver Ansatz. Wir gehen also nicht in das Trauma aus der Vergangenheit hinein, sondern betrachten dessen Auswirkungen im Hier und Jetzt. Die damals zur Bewältigung der Situation nötigen Überlebensmuster und deren Einfluss auf unser heutiges Leben sind dabei der Fokus der Arbeit.

Der therapeutische Ansatz von NARM® richtet sich auf das Nervensystem, auf die Beziehungsebene (zu sich selbst und anderen) und unsere Identifikationen – also wer wir annehmen zu sein. Es arbeitet regulierend sowohl ausgehend vom Körper über die Gefühlsebene bis zur mentalen Ebene, als auch umgekehrt (Bottom-Up  und  Top-Down). Die therapeutischen Interventionen basieren auf achtsamer Beobachtung körperlicher Wahrnehmungen und einer starken Ressourcenorientierung. Damit werden die Selbstregulierungskräfte des Nervensystems aktiviert und gestärkt, und ermöglichen uns so ein glücksfähigeres und stressresistenteres Dasein.